20 Google-Grenzen, die Sie so vielleicht nicht kannten

Lassen Sie sich nicht von Grenzen ausbremsen, die Sie gar nicht kennen! Hier sind 20 Tipps die Ihnen bei der Suchmaschinenoptimierung helfen werden. Zugegeben, an viele Grenzen wird man als Betreiber einer Website nicht sprengen, allerdings ist es schon interessant zu wissen von welchem Volumen Google bei Websites ausgeht und ab wann man reagieren müsste.

1. Höchstens 1.000 Objekte in der Google Search Console (früher: Google Webmaster Tools)

Im Google Search Console-Hilfebereich können bis zu 1.000 Objekte, egal ob Website oder App, zum Search Console Account hinzugefügt werden. Dies betrifft eigentlich nur Webmaster von vielen Projekten. Wir arbeiten seit über 20 Jahren an Websites, aber diese Grenze haben wir auch noch nicht geknackt.

2. Maximale Zeilenanzahl in Google Search Console

Viele der Berichte in der Google Search Console sind auf 1.000 Zeilen im Interface limitiert, aber normalerweise kann man noch mehr downloaden. Das gilt aber nicht für alle Berichte. Der HTML-Verbesserungsbericht hat dieses Limit beispielsweise nicht.

3. Anzeige von bis zu 200 Sitemaps

Die Zahl der erfassten Sitemaps ist zwar höher, es werden aber lediglich 200 angezeigt. Jede davon kann zusätzlich ein Indexfile sein, sodass daraus eine maximale Anzahl von 400 Sitemaps entsteht. Man könnte also technisch gesehen jede Seite der Website in ein eigenes Sitemap-File einbauen und diese dann zu einem Sitemap Indexfile zusammenfügen, wodurch eine Indizierung von 80.000 Seiten pro Eigenschaft entstehen würde, was aber nicht unbedingt empfehlenswert ist.

4. "disavow" Datei hat ein Limit von 2MB und 100.000 URLs

Da müssen wir erst einmal erklären was das ist. Die "disavow" Datei dient dazu externe unerwünschte Links zu entwerten (seit dem Penguin Update führen Links von schädlichen Seiten zu einer Abwertung der eigenen Seite). Also besser ist es man braucht diese Datei grundsätzlich nicht. Wenn man diese doch benötigt, ja jetzt wissen wir die Grenzen, sollte aus unserer Seite immer reichen.

5. Limit von 10.000 Pixeln

Google Webmaster Trends Analyst John Mueller fand durch Tests heraus, dass es bei Google eine Beschränkung von 10.000 Pixeln gibt. Ist aber mehr ein Limit der Render-Engine, Bilder werden natürlich vollständig indexiert.

6. Google My Business erlaubt 100 Zeichen als Firmenname

Gar nicht so üppig bemessen, aber damit sollte man auskommen. In der Kürze liegt die Würze!

7. 10 Millionen Treffer pro Monat und Objekt in Google Analytics

Ist dieses Limit erreicht, werden Sie entweder überprüft oder benötigen ein Upgrade. Auch damit kommt man gut aus.

8. robots.txt maximale Größe ist 500 KB

Alles was über der maximalen Dateigröße liegt, wird möglicherweise ignoriert. Deshalb empfiehlt Google Dateien auf 500 KB zu limitieren. Nachdem die robots meistens nur ganz grundlegende Dinge beinhaltet, sollte auch diese Größe ausreichend sein. Mit dem Meta-Tag "noindex" kann man außerdem auch Seiten von Google verbergen, dies muss nicht notwendigerweise über die robots.txt geschehen.

9. Sitemaps sollten auf 50 MB (dekomprimiert) und 50.000 URLs begrenzt werden

Alle Sitemaps sollten auf 50 MB (dekomprimiert) und 50.000 URLs begrenzt werden. Wenn Ihre Sitemap größer ausfällt, müssen Sie diese auf mehrere Sitemaps aufteilen oder ein eigenes Sitemap Index File schaffen, welche dann auf eine Liste von Sitemaps verweist. Dieses Index File wird dann an Google übermittelt. Damit sollte man in der Regel auch sein auskommen finden.

10. Die Größe von URLs

Obwohl Google kein Limit diesbezüglich vorgibt, sollten Sie dennoch das von Internet Explorer vorgegebene Limit von 2.083 Zeichen der URL nicht überschreiten. Auch hier empfehlen wir, dass kurze, möglichst mit dem wichtigsten Schlüsselwort angereichterte URLs das zu erreichende Optimum sind.

11. Google’s "crawl limit" beträgt einige 100 MB

Diese Information stammt von Google Analyst John Mueller und ist ein bedeutender Schritt nach vorne, im Gegensatz zu dem Limit von 10 MB noch in 2015. Aber auch damit sollten die meisten Betreiber einer Website, gerade im Unternehmensbereich, locker auskommen.

12. Halten Sie die Zahl an Links pro Seite auf einige Tausend begrenzt

Google hat im Speziellen keine Obergrenze dafür, es wird aber dennoch empfohlen, die Links pro Seite auf eine Höchstanzahl von „ein paar Tausend“ zu begrenzen. Damit kann man arbeiten :)

13. Fünf Redirects höchstens

Google folgt bis zu fünf aufeinanderfolgenden Redirects. Es ist jedoch unklar, ob dies eine strikte Anzahl der Redirects ist, denen Google folgt. Nach ein wenig Recherchearbeit konnten einige Seiten gefunden werden, die tatsächlich mit bis zu 10 Redirects arbeiten. Andere hingegen wurden bei sechs Weiterleitungen abgeschnitten, auch wenn danach noch andere gefolgt wären. Unsere Empfehlung: beschränken Sie sich auf so wenige Redirects wie möglich. Mit Apliko haben Sie sowieso nur einen Redirect zur Ziel-URL, weil dies in einem eigenen Tool integriert ist.

14. Keine Beschränkung der Wortanzahl

Es wird zwar empfohlen, die Wörter pro Seite auf 250 zu beschränken, aber es gibt von Google diesbezüglich kein Limit. Unsere Empfehlung lautet aus verschiedenen Gründen 900 Wörter pro Seite. Warum? Das erklären wir Ihnen am besten persönlich, wir freuen uns!

15. Google-Suche mit maximal 32 Wörtern

"long tail" Suchanfragen (Anfragen, welche aus mehreren Wörtern bestehen) werden für die Optimierung immer wichtiger, weil die Menschen viel gezielter suchen. Aber alles was darüber hinausgeht, wird von Google ignoriert. Sollte reichen. Fun Fact: jedes dieser 32 Wörter ist zusätzlich auf 128 Zeichen limitiert. Auch das sollte reichen.

16. 16 Wörter im Alternativtext

Es gibt zwar kein Limit per se, aber nach einigen Tests stellte sich heraus, dass nur die ersten 16 gezählt werden. Dies ist in Apliko sehr einfach wartbar und zwar für jedes Bild.

17. Kein Limit wie oft eine Site auf der ersten Ergebnisseite gezeigt wird

Wenn die Site relevant genug für den Suchbegriff ist, kann sie auch die komplette erste Ergebnisseite einnehmen. Ok, meistens ist man froh dort überhaupt aufzuscheinen, aber nach oben hin gibt es keine Grenze.

18. Die maximale Upload-Größe auf YouTube beträgt 128 GB oder 12 Stunden

Youtube gehört zu Google, daher auch hier ein Faktum von Youtube, die YouTube Hilfe Dokumentation schreibt folgendes: „Die maximale Dateigröße für Uploads beträgt 128 GB bzw. 12 Stunden. Dieses Limit wurde in der Vergangenheit angepasst, daher kann es sein, dass ihr ältere Videos findet, die größer sind.“

19. Google Keyword Planner begrenzt auf 700 Keywords

Beim Eingeben der 'keyword ideas" beschränkt Google die Benutzer auf 700 Wörter. Das ist auch das Limit für Dateienuploads um Suchvolumen und Trends zu erhalten. Aber man kann bis zu 3.000 Keywords im "forecaster" hochladen.

20. YouTubes Limit

YouTube verwendete einen 32-Bit Datentyp, wodurch über 2 Billionen (2.147.483.647) Videos angezeigt wurden. Mittlerweile hat YouTube aber auf einen 64-Bit Datentyp aufgerüstet, sodass jetzt rund 9,2 Quintillionen (9.223.372.036.854.775.808) Videos angezeigt werden.

Alles so weit weg?

Wir beraten Sie gerne wenn Sie bei Google und dessen Dienste an die Grenzen stoßen wollen. Wir freuen uns auf Sie!

Immer am Laufenden auf unseren Fanseiten auf Facebook und Instagram

APLIKO – das Content Management System

14.04.2018 - Das Ziel ist für alle gleich: man möchte informieren und/oder verkaufen. Dazu müssen aber zuerst einmal möglichst viele Besucher zur Website finden und dann auch gehalten werden. Das wiederum verlangt nach einer Topplatzierung bei Google und anderen Suchmaschinen!

> Alles zu Apliko

Aufgaben und Möglichkeiten eines modernen Kundenmagazins im Bereich B2B

10.02.2018 - Vor mehr als 40 Jahren wurde Funk Fuchs als 1-Mann Betrieb in Sattledt gegründet. Zuerst nur mit dem Vertrieb von HBC-electronic Sprechfunkgeräten für das Transportgewerbe und für kommunale Einrichtungen in Österreich beschäftigt, kamen mit der Einführung der Autotelefone und später der Mobiltelefone weitere Bereiche dazu.

> Alles zum Kundenmagazin

Die Social Media Trends für 2018

11.12.2017 - Passend zum Jahresende haben wir einen kleinen Rückblick auf die Social Media Welt gemacht und uns angesehen, welche Trends sich im vergangenen Jahr herauskristallisiert haben und uns auch das nächste Jahr noch begleiten werden.

> Alles zu den Trends 2018
Array