Platz 1 bei Google und Details in der Statistik

Die Unterschiede zwischen den ersten Plätzen im Ranking

Was sind die Unterschiede zwischen den Platzierungen und wie verhalten sich Impressionen zu Klicks bei Google? Dies haben wir exemplarisch herausgearbeitet. Schon länger lässt sich beobachten, dass sich das Suchverhalten immer mehr auf die vorderen und noch spezieller auf den ersten Platz zuspitzt. Nicht zuletzt liegt das daran, dass viele mit mobilen Geräten suchen. Für unsere Veranschaulichung haben wir nur Suchbegriffe verwendet, die zwar ein hohes Suchvolumen haben, auf die aber im Betrachtungszeitraum keine Ads geschaltet wurden. Zusätzlich gab es die Einschränkung von mindestens 5000 Anfragen pro Monat, sodass hier kleinere Schwankungen weniger ins Gewicht fallen.

Wichtigkeit der Topplatzierungen

Wie man an der schematischen Darstellung des Suchergebnisses auf einem Smartphone sehen kann, sind „above the fold“ nur die ersten beiden Ergebnisse sichtbar. Für das Ergebnis auf Platz 3 muss schon gescrollt werden. Damit der Benutzer das auch tatsächlich macht, muss er genau in diesem Moment für sich entscheiden, dass die ersten beiden Ergebnisse bestimmt nicht zum gesuchten Inhalt führen. Da aber gerade bei Suchergebnissen großer Volumina die ersten Ergebnisse sicherlich alle passend sind, wird es hier für den 3. Platz schon sehr schwer.

Unterschied der Top-Platzierungen bei Google

In der Statistik sieht es für den 3. Platz aber noch relativ gut aus. Allerdings gehen wir davon aus, dass sich dies die nächsten Monate bzw. Jahre stark ändern wird. Je stärker Suchanfragen mobil abgeschickt werden, desto stärker spitzen sich die Klicks auf Platz eins und zwei zu. Es wird sicherlich noch Benutzer geben, die weiterscrollen oder die bei der Suche schon eine Marke im Kopf hatten, aber ohne Markenaffinität bei der Suche wird es für die Plätze nach Platz zwei immer schwieriger werden, Klicks abzugreifen.

Kurven im Detail

Kurve für eine Platz-eins-Platzierung:

Kurve Platz 1

Impressionen und Klicks bewegen sich annähernd parallel. Die beiden Kurven bilden nicht die gleiche Datenbasis ab, es gibt also schon noch Raum für die weiteren Plätze. In diesem Fall ist aber auch das Snippet so perfekt optimiert, dass es bei der Anfrage das attraktivste Suchergebnis ist.

Platz 2:

Kurve Platz 2

Auch bei diesem Beispiel ist das Snippet perfekt optimiert, die Kurve läuft noch sehr parallel, hat aber ab und zu schon Ausreißer.

Platz 3:

Kurve Platz 3

Bei diesem Beispiel für Platz 3 verläuft die Kurve nur mehr weitgehend parallel, weicht aber oftmals deutlich ab. Würden wir uns jetzt noch eine Kurve für Platz vier ansehen, wäre hier nicht mehr viel Parallelität vorhanden. Die Kurven unterscheiden sich dann zum Teil deutlich und reißen oft nach unten stark ab. Vor allem aber unterscheidet sich das Verhältnis zwischen Klicks und Impressionen, oder auch Click-Through-Rate, kurz CTR, genannt, sehr deutlich. Diese Rate bricht förmlich ein. Wir erwarten aber, dass dies in naher Zukunft, sprich in wenigen Monaten bzw. einem Jahr, auch für Platz drei so aussehen wird.

Wie kommt man weiter nach vorne?

Die Frage aller Fragen. Eine einfache Antwort gibt es darauf allerdings nicht. Das hat viele Faktoren und braucht auf alle Fälle umfassende Bemühungen. Unabhängig davon ist es auf alle Fälle wichtig, nicht nur um ein besonderes Keyword zu kämpfen. Die Menschen haben gelernt, mit Technologien wie einer Suchmaschine umzugehen und diese entsprechend zu nutzen. Daher haben sich bei Suchanfragen immer mehr sognannte „long-tail“-Suchen, also Suchanfragen mit mehreren Wörtern, etabliert. Hier gibt es aber gerade bei Suchen ab vier Wörtern unzählige Varianten, von denen viele auch gute Volumina aufweisen, weniger stark umkämpft sind und vielerorts weniger hohen Druck aufweisen, wie die gewünschten Suchanfragen.

Eine weitere Taktik wurde von Widerhall mit der Content Farm entwickelt. Strukturierte Themenfindung ist eine solide Basis, um weitere Volumina zu identifizieren. Gerade neue Themen erlauben es oft, spezifischer auf das Anfragethema einzugehen und in Summe erfolgreicher zu sein. Denn wenn sich alle um eine bestimmte Anfrage konkurrieren, steigen die Kosten für den Aufwand dazu massiv an. Hier lohnt es sich oft, nicht mehr mitzumachen und das Thema viel breiter anzugehen und davon zu profitieren. Schöner Nebeneffekt: Wenn Sie auf vermeintlichen Nebenschauplätzen erfolgreicher sind, werden Sie sich über kurz oder lang auch auf den umkämpften Plätzen besser schlagen. Google registriert das Benutzerverhalten bei den anderen Rankings. Gute Absprungraten, lange Verweildauern usw. stärken die Bewertung der Domain.

Bedeutung der digitalen Marke bei der Entwicklung einer Website

11.05.2021 - Wieso es entscheidend ist, vor der Erneuerung einer Website eine digitale Marke zu entwickeln, um grundlegende Fehler zu vermeiden.

weiterlesen

Social Media – ein ewiger Kampf um Aufmerksamkeit

01.03.2021 - Nur wer sich auf Social Media Plattformen wie Facebook und Instagram von den anderen abhebt, wird nicht ignoriert oder gar übersehen und kann aus einer aktiven Community und großer Reichweite auch Umsätze generieren. Interessante Botschaften allein reichen nicht aus.

weiterlesen

Post-Corona: Jetzt werden Marktanteile verteilt

08.06.2020 - Michael Brandtner, Positioning Consultant und Jörg Hasenleithner von Widerhall haben sich mit dem aktuellen Stand der Markenpositionierung und dem Verhalten in Krisen beschäftigt und ziehen daraus teils sehr gravierende Schlüsse. Auf und – allen anderen – davon ist die Devise.

weiterlesen