Klicks auf Telefonnummern in Google Analytics auswerten?

Conversions sind das Um und Auf bei einer Website. Daher sind die Conversions, welche zu Leads führen von besonderer Bedeutung und eine wichtige Kennzahl für den Erfolg einer Website. Wie viele Kontakte man tatsächlich generiert hat, weiß man im Betrieb, allerdings ist die Frage wie oft wurde eine Anfrage über die Website ausgelöst meist unbeantwortet. Vor allem werden Anrufe am Telefon meist nicht ausgewertet im Sinne einer Befragung woher die Telefonnummer stammt. Viel besser und aussagekräftiger ist es, die Klicks auf die Nummern in Analytics mitzutracken und auszuwerten.

Grundsätzliche Empfehlung für Telefonnummern

Seit dem Einzug der Smartphones ist es praktisch, wenn man Telefonnummer direkt auf der Website anklicken kann. Dazu gibt es schon seit längerem den Befehl „tel“ für das href Attribut der Anker-Tags. Dies ist deshalb notwendig, weil sonst eine Schreibweise zu Problemen führt. Gerne werden Telefonnummern in der Form angegeben:

+43 (0) 7242 1234

Standardmäßig entfernt der Browser einfach alles was keine Telefonnummer ist, in dem Fall die Klammern und heraus kommt eine Nummer die nicht funktioniert, weil die 0 nur ohne der Ländervorwahl zu verwenden ist. Daher wird ein Link auf die Nummer gelegt und in das href Attribut die Nummer ohne Trenner eingegeben. Damit geht man sicher, dass die Nummer korrekt anwählbar ist:

<a href=“+4372421234“>+43 (0) 7242 1234</a>

Klicks auf diese Nummer sind allerdings nicht in Google Analytics sichtbar. Hier verhält sich Analytics gleich wie bei E-Mail Adressen. Dies wird nicht automatisch mitgespeichert und ausgewertet. Aber es gibt eine Möglichkeit dies manuell nachzuziehen.

Telefonnummern auswerten

Damit Analytics den Klick auf die Nummer mit auswertet ist ein Javascript Aufruf notwendig der direkt mit Analytics kommuniziert. Dieser sieht bei obigem Beispiel so aus:

<a href=“+4372421234“ onclick="ga('send', { 'hitType': 'pageview', 'page': '/tel/+4372421234', 'title': 'Tel: +43 (0) 7242 1234' });"
>
+43 (0) 7242 1234
</a>

Der Ordner /tel ist unser Vorschlag, damit dies eine eindeutige Kennzeichnung hat. Der Ordner bzw. der ganze Pfad ist frei wählbar. Wichtig ist darauf zu achten, dass dies keine echte URL ist. Sonst überlagert sich das mit Zugriffen auf eine bestehende Seite. Der Titel dient dazu, dass das Ganze dann in Analytics auch schön auffindbar und auswertbar ist.

Einrichtung in Google Analytics

Die Klicks auf die Nummern werden jetzt in Analytics wie normale Seitenzugriffe geführt. Da es sich dabei allerdings um eine Conversion handelt richten wir diese Zugriffe normalerweise als Zielvorhaben (Abbildung 1) ein. Dort ein neues Zielvorhaben (Abbildung 2) anlegen:

Telefonnummern tracken Abbildung 1 und 2

Auf Benutzerdefiniert gehen und auf Weiter (Abbildung 3) klicken. Dort wird ein Name vergeben und man wählt beim Typ „Ziel“ (Abbildung 4):

Telefonnummern tracken Abbildung 3 und 4

Danach muss noch das zuvor definierte Ziel (Abbildung 5) eingegeben werden. In unserem Fall ist das:

Telefonnummern tracken Abbildung 5 und 6

Einmal eingerichtet werden hinkünftig alle Zielvorhaben unter Conversions > Zielvorhaben (Abbildung 6) angezeigt und man kann dort in gewohnter Manier die Conversions auswerten.

Tipp

Es ist sogar möglich eine Nummer die mehrfach vorkommt jeweils unterschiedlich auszuzeichnen. Damit lässt sich beispielsweise feststellen ob eine Nummer eher an der oder an anderer Stelle aufgerufen wird. Selbiges Prinzip funktioniert übrigens auch mit Downloads und E-Mail-Adressen.

Big Data für Alle!

Der Erfolg liegt heute im Detail und einen Vorsprung hat nur, wer die Materie wirklich versteht und zu seinen Gunsten einzusetzen weiß. Das Betätigungsfeld ist groß und mit bloßer Standardfunktionalität kann man heute kein Wachstum mehr erzielen. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme und helfen Ihnen dabei Ihr Kommunikation und Ihre im Einsatz befindliche Technik auf ein nächst höheres Level zu bringen.

aitracer – künstliche Intelligenz im Marketing ist keine Zukunftsmusik

01.07.2019 - Die digitale Content-Welt ist unglaublich komplex geworden. Der Mensch ist schon lange nicht mehr in der Lage, die enorme Themenvielfalt zu überblicken. Mit künstlicher Intelligenz gelingt's. Der aitracer macht strategisches Marketing möglich.

> Weiterlesen

Neujahrsvorsatz 2019: Facebook quo vadis oder gleich good bye?

16.01.2019 - Mit Neujahrsvorsätzen ist es so eine Sache, bleibt es ein Vorsatz, wird es ein Ziel bzw. wird dieses in der Folge sogar umgesetzt? Weniger Rauchen, weniger Trinken, abnehmen, Sport betreiben oder vielleicht weniger Facebooken?

> Weiterlesen

Digihall - das Magazin für digitales Marketing

18.09.2018 - „The winner takes it all - oder warum Zweiter zu sein, heutzutage nicht mehr reicht“ - ja genau so dramatisch formulieren wir von Widerhall das Thema der Digitalisierung. Lesen Sie mehr darüber!

> Weiterlesen

Chats auf der Website - sinnvoll oder just a gag?

20.08.2018 - Viele Agenturen empfehlen ihren Kunden im Sinne des Kundenservices Chats auf der Website einzurichten. Noch schmackhafter wird einem der Einsatz mit dem Hinweis auf einen automatisierten Erstkontakt mit den Kunden gemacht.

> Mehr Infos hier!