PROFESSIONELL ARBEITEN MIT SOCIAL MEDIA

Ist Social Media wirklich „social“ und „relevant“ oder einfach nur 08/15? Warum ist nicht jedes Like auch wirklich etwas wert? Warum „taugt“ Facebook trotzdem was für B2C oder auch für B2B? Wir von Widerhall haben uns intensiv mit Online und auch mit Social Media beschäftigt, weil nahezu alle Agenturen eine Raketenwissenschaft daraus machen und dann mit Lösungen kommen, die eher auf eine Plakatwand gehören.

ZAHLEN, DATEN, FAKTEN – WARUM SOCIAL MEDIA NICHT ALLES IST, ABER TROTZDEM BERECHTIGUNG HAT!

Alleine in Österreich waren 2016 im Durchschnitt 3,7 Mio Menschen auf Facebook aktiv, es werden kaum mehr, jedoch steigt die tägliche Nutzung bei den Verwendern um 25%! Mehr als 50% der Nutzer führen dies bereits über ihr Smartphone aus! Das heißt es schaut ohnedies keiner mehr fern, oder? Weit gefehlt – rund 217 Minuten täglich schauen die Menschen in Ö oder D fern, bzw. schauen Videos per Stream (75% der Internetnutzer). Und genau diese Zahlen muss man sich auf der Zunge zergehen lassen – oder besser in einen Plan gießen – bevor man überlegt, was man mit Social Media erreichen möchte. Einfach auf Facebook „zu gehen“ weil es ja alle machen, damit gewinnt man mit Sicherheit keinen Blumentopf.

Social Media Facts

SOCIAL MEDIA GEHT MAL SO NEBENBEI UND KOST´ EH FAST NIX!

Mit einem Irrtum können wir gleich einmal aufräumen und zwar, dass Social Media eh fast von alleine geht und nichts kostet! Weit gefehlt! Intensive Nutzung von Social Media Kanälen ist aufwändig und kostet viel Zeit und auch damit (in irgendeiner Form auf jeden Fall) Geld – auch wenn dies die Schwester der Schwägerin vom Chef nebenbei macht! Konzerne sind hier meist professioneller aufgestellt, zumindest was die Herangehensweise und das dafür vorgesehene Budget betrifft – auch wenn man hier auch von den Zielsetzungen und Strategien auch weit danebenliegt. Stichwort Planung!

CONTENT ENTWICKLUNG FÜR SOCIAL MEDIA!

Content Marketing für Social Media ist nach den gleichen Prinzipien umzusetzen wie für den Offline Bereich – also für Kundenzeitschriften & Co. Berücksichtigt dabei müssen einfach die Social Media Regeln, die es einzuhalten gilt, beachtet werden. Und diese sind auf den ersten Blick relativ einfach und simpel: 80% sollen sich mit Information beschäftigen, 10% Interaktion provozieren und nur weitere 10% Angebote, Produkte, Leistungen auf direkte Art und Weise kommunizieren – so und nicht anders!

PLANUNG IM SOCIAL MEDIA BEREICH – STRUKTUR, STRUKTUR, STRUKTUR!

Mediastrategie, -konzeption und -planung ist seit jeher im klassischen Bereich ein absolutes Must – hier ist ein absolut professioneller Ansatz selbstverständlich. Leider hält sich im Social Media Bereich noch immer die Ansicht, dass man hier locker, flockig drauflos posten, twittern und was auch immer soll – weil es soll authentisch, spontan und aktuell sein! Nein – sicher nicht. Authentisch: ja (passend zur Marke auf jeden Fall) spontan: zeitweise (kann man jedoch auch planen) und aktuell: wenn das Thema es verlangt. Aber die Planung ist wichtiger denn je – denn es handelt sich um ein INTERAKTIVES Medium – da kommt was zurück wie der Begriff schon sagt! Das heißt man muss um keinen Deut unprofessioneller sein als im klassischen Bereich, wenn man nicht die Strafe von Friends und Followern erleben will!

Social Media Benutzerverteilung

SOCIAL MEDIA FÜR B2C UND GANZ ANDERS FÜR B2B!

Während für B2C Kunden Social Media auch genützt werden kann um (geschickt) zu verkaufen, siehe Tourismus, um einen stark umkämpften Markt zu nennen, kann der B2B Bereich dies als Plattform für PR nutzen. Also zwei völlig unterschiedliche Verwendungszwecke des gleichen Mediums! Und das sollte man sich im Vorfeld genau ansehen – welche Branche, welcher Inhalt, welche Zielsetzung steht hinter dem geplanten Einsatz von Social Media? Damit der Widerhall vom Markt auch der richtige ist beraten wir Sie gerne!

LITERATUR

Das Thema Social Media ist umfangreich und aus vielen Blickwinkeln interessant. Widerhall hat alle Informationen zusammengetragen und auf 100 Seiten kompakt die wesentlichen Dinge beschrieben. Mit dem Widerhall-Content-Generierungs-Modell findet man auch den passenden Inhalte zu jedem Thema.

Social Echo Buch

Digihall - das Magazin für digitales Marketing

18.09.2018 - „The winner takes it all - oder warum Zweiter zu sein, heutzutage nicht mehr reicht“ - ja genau so dramatisch formulieren wir von Widerhall das Thema der Digitalisierung. Lesen Sie mehr darüber!

> Weiterlesen

Chats auf der Website - sinnvoll oder just a gag?

20.08.2018 - Viele Agenturen empfehlen ihren Kunden im Sinne des Kundenservices Chats auf der Website einzurichten. Noch schmackhafter wird einem der Einsatz mit dem Hinweis auf einen automatisierten Erstkontakt mit den Kunden gemacht.

> Mehr Infos hier!

Produkteinführung: Die perfekte Gelegenheit um zu scheitern!

16.08.2018 - Ein Großteil der neu gegründeten Unternehmen, der gelaunchten Ideen, der neuen Produkte scheitern! Warum? Weil eine gute Idee alleine noch lange nicht reicht, um die Massen begeistert und die Kassen klingeln zu lassen.

> Hier geht's weiter!

Warum Digital Signage nur mit Content erfolgreich sein kann!

01.06.2018 - Unter Digital Signage versteht man im Wesentlichen die Kommunikation mit Hilfe von digitalen Bildschirmen in Richtung unterschiedlichster Zielgruppen. Dies kann sowohl am POS als auch im Außenbereich sein.

> Gleich mehr erfahren!