APLIKO – das Content Management System für Topplatzierungen bei Google!

Modernes Marketing ohne Visitenkarte im Web ist in der Zwischenzeit wirklich Schnee von Gestern! Jedes Unternehmen, jeder Dienstleister, jeder Tourismusbetrieb, usw. braucht heute seinen Auftritt in der Onlinewelt.
Das Ziel ist für alle gleich: man möchte informieren und/oder verkaufen. Dazu müssen aber zuerst einmal möglichst viele Besucher zur Website finden und dann auch gehalten werden. Das wiederum verlangt nach einer Topplatzierung bei Google und anderen Suchmaschinen!

Die Antwort darauf heißt Content, Content, Content! Die Inhalte müssen ansprechend sein und dazu animieren, auf der Website zu bleiben. Texte, Bilder, Videos und Grafiken dienen aber nicht ausschließlich dem Selbstzweck wie klassische Werbemethoden, sondern sollen der relevanten Zielgruppe informative und nützliche Inhalte zur Verfügung stellen um sie so vom eigenen Unternehmen, der eigenen Marke zu überzeugen. Content bietet jedoch nicht nur dem Leser und User einen Mehrwert sondern wird auch von den Suchmaschinen positiv registriert!

Nun gilt es aber nicht nur, die richtigen Inhalte zu finden, sondern diese in weiterer Folge zu verwalten, permanent zu aktualisieren und zu kommunizieren. Dazu ist ein passendes Content-Management-System (CMS) die Grundvoraussetzung.

Was ist ein Content-Managementsystem?

Ein Content Management System, kurz CMS oder übersetzt Inhaltsverwaltungs-system genannt, fachlich präzise als Web-Content-Management-System (WCMS) bezeichnet, ist eine Software, die es Anwendern ermöglicht, Inhalte, also Content für den Webauftritt über eine grafische Benutzeroberfläche zu erstellen, zu verändern und schlussendlich zu veröffentlichen.

Was sollte ein CMS leisten?

  • Das Arbeiten im Backend muss ohne Programmierkenntnisse möglich sein
  • Der Zugriff muss für mehrere Website-Betreuer möglich sein
  • Es muss die Möglichkeit bestehen, verschiedenen Nutzern unterschiedliche Verantwortlichkeiten zuzuordnen
  • Nicht nur Text und Bilder, auch multimediale Inhalte müssen kommuniziert werden können
  • Es muss die Möglichkeit bestehen, Inhalte bei Bedarf mehrsprachig zu präsentieren
  • Umfangreiche Rechteverwaltung
  • Effizientes Newsmanagement
  • Ein integriertes Content-Life-Cylcle-Management sorgt für automatische zeitliche Begrenzung der Veröffentlichung
  • Die Darstellung muss barrierefrei sein
  • Es muss für unterschiedliche Webbrowser funktionieren
  • Einbindung externer Datenquellen (wie z.B. Kalender, Karten, Wetter)
  • Download- und Druckmöglichkeit gewisser Inhalte
  • Intelligente Volltextsuche, um die Inhalte der Website auch durchsuchen zu können
  • -Die Website MUSS responsive also mobilfreundlich sein!

Mit Apliko verwalten und pflegen Sie Ihre Website effizienter!

Content Management sollte mittlerweile ein fester Bestandteil der Marketingstrategie eines Unternehmens sein. Eine Website ist einerseits ein technisches Produkt, andererseits erfüllt sie marketing- und/oder vertriebsstrategische Ziele. Genau diese Aufgabenstellungen werden sehr häufig nicht verknüpft und damit in der Entwicklung vergessen. Daher muss auch das dafür verwendete CMS einerseits technologisch die Voraussetzung für permanente Adaptierungen und Erweiterungen des Funktionsumfanges liefern und zum anderen muss das Backend einfach und übersichtlich sein, damit sich Content-Redakteure leicht zurechtfinden und jederzeit neue Inhalte ohne Hilfe von Programmierern online stellen können.

Mit Apliko hat Widerhall die Antwort auf all diese bereits bestehenden und auch auf zukünftige Anforderungen gegeben!

Apliko ist eine Eigenentwicklung und wird bei Projekten der Widerhall Unternehmens-beratung und Werbeagentur exklusiv eingesetzt. Die Zeiten, in denen man in einem hart umkämpften Online/Web-Markt gegen Google und Co mit Produkten von der Stange – also mit fertigen Templates und Modulen – in den Online Krieg ziehen konnte, sind längst vorbei. Es fehlt ihnen meist an notwendiger Flexibilität und vor allem die Abhängigkeit von einer Community und regelmäßigen Updates, um nicht unnötig ein Sicherheitsrisiko einzugehen, sorgt für laufende zusätzliche Kosten.
Wenn man also wirklich vorne dabei sein will und nicht die mangelnde Performance der Website mit bezahlter (Online)-Werbung ins Lot bringen will, dann muss man Programme, die individuell an die eigenen Anforderungen anpassbar sind, nutzen, um die Geschäftsprozesse optimal unterstützen zu können.

Die Chance auf Platz 1

Eine ordentlich aufgesetzte und entwickelte Website ist die Basis, um in der jeweiligen Branche oder im jeweiligen Segment überhaupt die Chance zu haben, Nummer 1 zu werden. Es nützt nichts, einen Gutteil des Budgets in Google-Ads zu investieren, nur weil die Website generisch nicht zu einer Topplatzierung reicht. Viele Beispiele dafür sind in der heiß umkämpften Branche Tourismus zu finden. Überteuerte Websites mit Standard-CMS stehen auf verlorenem Posten, wenn es darum geht, sich gegenüber Mitbewerbern sowie Booking und Co. durchzusetzen.

Apliko liefert die technischen Voraussetzungen, um beim Google-Speed-Validator ganz vorne zu sein. Mit der permanenten Zunahme der mobilen Zugriffe verändern sich auch die Ansprüche der User an die Website. So wird laut offiziellem Statement von Google Germany jeder 2. Online-Besuch abgebrochen, weil die mobile Version mehr als 3 Sekunden zum Laden benötigt. Wer also seine Website immer noch ausschließlich auf Desktop-Nutzer optimiert hat, verabschiedet sich so gleich mal auf Nimmerwiedersehen von potentiellen Kunden und damit von Umsatz! In Zukunft wird Google langsame Websites „abstrafen“, d.h. sie werden es noch schwerer haben – vor allem in der mobilen Version (Mobile first!) – bei generischen Suchergebnissen auf den vorderen Plätzen zu landen! Apliko arbeitet daher mit responsive Design, d.h,. mit einem Layout, das sich automatisch an die Displaygröße der Endgeräte anpasst.

Apliko erfüllt auch mit seiner URL-Struktur und den Metainformationen wie Titel und Beschreibung die Bedingungen für ein Top- Suchmaschinenranking .

Auf was basiert Apliko?

Apliko wurde in PHP programmiert und basiert auf Zend Framework 2. Als Datenbank fungiert in der Regel eine mySQL Datenbank, welche über Doctrine angesteuert wird. So wäre technisch bei Bedarf jedoch auch eine andere Datenbank ohne Probleme möglich.

Was kann Apliko alles?

Apliko besteht aus mehreren Einzelbereichen:

Apliko Produktfamilie

Alle Produkte im Überblick

  • Backoffice
  • Frontend-Framework
  • Medienverwaltung
  • Analyse (Optimizer)
  • Monitoring (Bugtrack)
  • Ticketsystem, Projektmanagement (Tixx)
  • Shop (optional)

Backoffice

Das Backoffice ist jener Teil eines CMS den jeder kennt, weil er den Arbeitsalltag erleichtert. Man meldet sich mit E-Mail-Adresse und Passwort an und hat je nach Berechtigungsstufe die Möglichkeit, Daten einzupflegen und zu verändern. Bei der Gestaltung der Oberfläche wurde auf die einfache und selbsterklärende Bedienbarkeit ein besonderes Augenmerk gelegt. Jeder, der ein Smartphone bedienen kann, kann so auch mit dem Backoffice arbeiten:

Apliko Dashboard

So einfach wie ein Smartphone zu bedienen

Jedes Modul wird individuell für das Projekt erstellt. Es gibt keine vorgefertigten Module, welche mühsam erst an die Bedürfnisse des Kunden angepasst werden müssen.

Innerhalb eines Moduls können ein oder mehrere Einträge verwaltet werden. Jeder Eintrag besteht aus einer individuellen Anzahl an Attributen, welche in sogenannten Fieldsets organisiert werden. So können Texte, Bilder, Videos, Listen, usw. im System verwaltet werden. Apliko bietet auch die Möglichkeit, mittels eines PlugIns Daten aus einem Drittsystem zu importieren und im CMS anzuzeigen.

Wir verzichten auf weitere Abbildungen der Oberflächen, da diese je nach Projekt komplett unterschiedlich aussehen und zu 100% auf die Bedürfnisse des Kunden angepasst werden.

Frontend-Framework

Viele CMS arbeiten hier mit Templates, sprich, es ist vieles vorgegeben. So sieht alles sehr ähnlich aus und notwendige Änderungen sind nur schwer durchzuführen. Dies ist aber gerade bei individuellen und hoch optimierten Webprojekten ein problematischer Zugang.

Daher ist das Frontend bei Apliko nur als Framework aufgebaut und klassisch als Model-View-Controller Architektur umgesetzt. So kann es von jedem Programmierer leicht weitergeführt werden. Auch bei komplexen umfangreichen Projekten garantiert Apliko so die Übersichtlichkeit, Ordnung und Sauberkeit im Quellcode. Dazu werden Standard-Services für unterschiedliche Aufgabenstellungen angeboten. Jedoch lassen sich auch vom Kunden geforderte spezielle Services problemlos und sauber einfügen.
Das gesamte Framework wird also objektorientiert umgesetzt und jedes Frontend so individuell für den Kunden programmiert. Das hört sich zwar aufwendig an, doch die Erfahrung nach vielen Projekten hat gezeigt, dass der damit verbundene Aufwand nicht größer ist, als wenn umgekehrt ein Template mühselig an die Bedürfnisse des Projektes anpasst werden muss.

Medienverwaltung

Ein Redakteur ist in der Regel kein Grafiker. Daher werden bei Apliko Medien im Original verwaltet. Bilder können im Frontend automatisiert (nach verschiedenen Regeln) ausgeliefert werden. So wird eine Website für Google Speed Optimizer perfekt optimiert. Insbesondere mobil werden so die Ladezeiten erheblich gesenkt, da natürlich für Mobil andere Bildgrößen generiert werden als für einen 4K Monitor am Desktop.

Das Gleiche gilt natürlich auch für Videos. Diese werden auf das entsprechende Format konvertiert und ausgeliefert. Player inklusive.

Analyse (Optimizer)

Es existiert eine Vielzahl an Werkzeugen um die Optimierung einer Seite zu überwachen. Apliko bietet diese Grundfunktionen mit an. Im Optimizer wird jede Seite in der Sitemap analysiert und hinsichtlich Überschriften, Textmenge und Verlinkungen übersichtlich angezeigt. So hat der Redakteur die Möglichkeit, die Grundvoraussetzungen für eine SEO-optimierte Website direkt im CMS zu überprüfen.

Apliko Optimizer

Die Optimierung immer im Blick!

Monitoring (Bugtrack)

Jede Website ist eine Software und diese ist nie zu 100% fehlerfrei. Meist zeigt sich erst im Betrieb, wo nachjustiert werden muss. Jedoch gerade bei einer Website erhält man vom Verwender meist kein Feedback, wenn etwas nicht wie gewünscht funktioniert. Daher ist bei Apliko Bugtrack mit an Bord! Bugtrack protokolliert jede „nicht gefunden“ und „Ups, es ist ein Fehler passiert“ Meldung, sodass diese durch den Entwickler sofort ausgewertet und der Fehler behoben werden kann. Dies ermöglicht, die Website relativ agil zu entwickeln ohne Gefahr zu laufen, dass Fehler länger mitgeschleppt und nicht entdeckt werden. Bei fast allen CMS gibt es jedoch über diese Fehlerfälle keinerlei Information. So kann z.B. ein externer Link auf eine Seite verweisen die gar nicht mehr existiert. Bei Apliko mit Bugtrack werden solche Umstände sehr schnell aufgedeckt und behoben.

Tixx Ticketsystem (Projektmanagement)

Eine Website ist eigentlich nie fertig und abgeschlossen. Viele Projekte werden ständig weiterentwickelt und so stellt sich dann die Frage, welches Projektmanagement-Werkzeug soll man dazu verwenden? Apliko hat dazu mit Tixx ein Ticketsystem mit an Bord und bietet so alle Funktionen, die für moderne agile Prozesse notwendig sind. Erfassung, Priorisierung, Zuteilung zu Sprints usw. - alles ist möglich. Scrum light wenn man so möchte.

Clicktrack (Conversion Tracking)

Eine der grundsätzlichen Aufgaben der meisten Websites ist es, Conversion zu erzeugen. Deshalb stellt Apliko mit Clicktrack ein Auswertungstool zur Verfügung, das Google Analytics oder Piwik wirkungsvoll ergänzt. So kann auch exakt nachvollzogen werden, auf welcher Seite die Benutzer wirklich klicken.

Shop (optional)

Man möchte über die Website seine Leistung/Produkte direkt verkaufen? Dazu bietet Apliko optional eine Shopfunktion. Somit sind Warenkorb und Check-Out-Prozess vorgefertigt und können für die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Trotz Vorfertigung ist dies kein „ Produkt von der Stange“, da es leicht zu individualisieren ist. So sind auch spezielle Berechnungen von Versandkosten oder sonstigen Eventualitäten sauber abbildbar.

Was kann Apliko noch?

Durch die Globalisierung schreitet die Vernetzung über Ländergrenzen hinweg schnell voran. Gerade viele digitale Geschäftsmodelle sind mit Ländervarianten sehr schnell skalierbar. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit, andere Sprachen zu ergänzen oder ganze Ländervarianten zu erstellen. Apliko kann dies alles out-of-the-box: Mehrsprachigkeit ist bei Apliko der Standard und nicht die Sonderform. Auch auf unterschiedliche Zeitzonen nimmt Apliko Rücksicht.

Was kann Apliko nicht?

Heute gibt es sicher Funktionen, die Apliko NOCH nicht kann. Aber da man über die Agentur direkt mit dem Hersteller zusammenarbeitet, ist es sofort möglich, neue Funktionen in das CMS zu ergänzen. Entweder als Funktion im CMS selbst oder als PlugIn, das speziell auf Kundenbedürfnisse angepasst wird. Ein PlugIn kann beispielsweise die Steuerung des Abgleichs mit externen Datenquellen oder auch eine spezielle optimierte Eingabemaske für komplexe Daten sein.

Wer kann ein Projekt mit Apliko anbieten?

Um die hohen Standards sicherzustellen wird Apliko exklusiv nur von Widerhall angeboten. Damit ist vor allem gewährleistet, dass der Wunsch des Kunden zu 100% umgesetzt wird. Auch dann noch, wenn dazu eine neue Funktion in das CMS integriert werden muss. Und sollten in der Verwendung Fragen oder gar Probleme auftreten, so hat man bei Apliko einen Ansprechpartner, der sofort, und ohne weitere Drittanbieter kontaktieren zu müssen, eine Lösung anbieten kann.

Interessiert?

Gerne zeigen wir Ihnen unser System mit all seinen Funktionen bei einer persönlichen Präsentation, wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Immer am Laufenden auf unseren Fanseiten auf Facebook und Instagram

Aufgaben und Möglichkeiten eines modernen Kundenmagazins im Bereich B2B

10.02.2018 - Vor mehr als 40 Jahren wurde Funk Fuchs als 1-Mann Betrieb in Sattledt gegründet. Zuerst nur mit dem Vertrieb von HBC-electronic Sprechfunkgeräten für das Transportgewerbe und für kommunale Einrichtungen in Österreich beschäftigt, kamen mit der Einführung der Autotelefone und später der Mobiltelefone weitere Bereiche dazu.

> Alles zum Kundenmagazin

Die Social Media Trends für 2018

11.12.2017 - Passend zum Jahresende haben wir einen kleinen Rückblick auf die Social Media Welt gemacht und uns angesehen, welche Trends sich im vergangenen Jahr herauskristallisiert haben und uns auch das nächste Jahr noch begleiten werden.

> Alles zu den Trends 2018

20 Google-Grenzen, die Sie so vielleicht nicht kannten

07.12.2017 - Lassen Sie sich nicht von Grenzen ausbremsen, die Sie gar nicht kennen! Hier sind 20 Tipps die Ihnen bei der Suchmaschinenoptimierung helfen werden. Gerne setzen wir die Tipps mit Ihnen um!

> Alles zu den Grenzen bei Google