Alles zu den Facebook Statistiken

Wie bei einer Firmen-Website ist die private Nutzung von Facebook nicht mit dem Administrieren einer Unternehmensseite zu vergleichen. Hier kommuniziert man nicht mit Familie oder Freunden, sondern mit Kunden oder auch potenziellen Kunden. Daher gibt es viel zu beachten. Nur viel Geld bezahlen, um auf Facebook Werbung zu schalten, nach dem Prinzip “Wird schon passen”, bringt vielleicht kurzfristig etwas, aber auf lange Sicht können Sie sich das Geld dann auch sparen. Um Ihre Unternehmensseite bei Facebook genau zu analysieren und gewinnbringen einsetzten zu können, bietet Ihnen das soziale Netzwerk unter „Statistiken“ auf Ihrer Startseite, diverse Möglichkeiten.

Bei den Seitenstatistiken können Sie zum Beispiel prüfen was bei Ihren Fans gut ankommt und was nicht und so können Sie Ihre Facebook Posts optimieren und zielführendere Ergebnisse erreichen. Vielleicht bemerken Sie, dass bei ihrer Zielgruppe ein gewisses Thema großen Anklang findet. Jedoch ohne einen Blick auf die Statistiken, fällt Ihnen das vielleicht gar nicht auf. Bevor wir diese im Detail betrachten, wollen wir Ihnen ein paar Grundlagen in Sachen Statistik näherbringen.

Basics zu Statistiken

Die Aktivität im Internet unterliegt nicht nur einen wöchentlichen Rhythmus (Abbildung 1) sondern auch einen saisonalen Rhythmus. Natürlich hängt dieser Rhythmus auch stark von Branche und der internationalen Ausrichtung ab, aber in der Regel sind die Zugriffe in der Mitte der Woche stärker als am Wochenende. Der saisonale Rhythmus ist ebenso sehr branchenabhängig, aber in Österreich lässt sich erkennen, dass die Zugriffe im Sommer im Schnitt geringer sind als im Winter. In den sozialen Netzwerken kommt dann noch der Tagesverlauf hinzu, der abhängig von der Ausrichtung der Seite ist Abbildung 2). Wie Sie in den Abbildungen sehen können gibt es einen Unterschied bei der Aktivitätsphase zwischen einer international ausgerichteten Fanpage und einer regionalen Fanpage. Wie in den Grafiken unschwer zu erkennen ist, schläft die Welt zwar nie, regional betrachtet aber doch.

Es ist also von Vorteil, wenn man vorab schon den durchschnittlichen Verlauf und die Anzahl der Zugriffe zu bestimmten Tageszeiten, Tagen und Monaten kennt, um so einen gewissen Trend herauslesen zu können. In Zeiten von Stand PCs spielte das Wetter auch noch eine Rolle für Statistiken, heutzutage aber ist dies nicht mehr relevant dank LTE, Smartphones und Tablets.

In Bezug auf den richtigen Zeitpunkt, können wir Ihnen vorweg schon sagen, dass es diesen nicht gibt. Benutzer sind zu unterschiedlichen Zeiten online, im richtigen Moment die richtige Person zu erwischen ist also sehr unwahrscheinlich und wäre Zufall. Der einzige Faktor der eine Rolle bezüglich der Zeit spielt ist die Reichweite, diese ist um die Schlafenszeit einfach geringer als am Tag.

Facebook Statistiken Abbildung 1 - 2

Facebook Statistiken – welche gibt es und was kann ich damit machen?

Wenn Sie nun auf der Startseite Ihrer Facebook Unternehmensseite in der oberen Leiste auf „Statistiken“ klicken sehen Sie zuerst eine Seitenzusammenfassung der letzten sieben Tage (der Zeitraum kann verändert werden; wählen Sie zwischen heute, gestern, letzten 7 Tage und letzten 28 Tage). Sie sehen die Seitenaktivitäten, Seitenaufrufe, „Gefällt mir“ Angaben, die Reichweite, Beitragsinteraktionen, Videos, sowie die Seitenabonnenten zusammengefasst. Wenn Sie dann etwas nach unten scrollen werden Ihnen ebenso Ihre derzeitigen Promotions sowie die Statistiken zu den 5 neuesten Beiträgen angezeigt.

Links sehen Sie im Menü die Felder zu denen Sie eine detailliertere Statistik erhalten (Abbildung 3). Das wären die Promotions, die Abonnenten, die „Gefällt mir“ Angaben, die Reichweite, die Seitenaufrufe, die Handlungen auf der Seite, die Beiträge, Veranstaltungen, Videos, Personen, dem Shop sowie zu Ihren Nachrichten.

Wenn wir uns den ersten Bereich Promotions ansehen, dann erscheinen im Statistik Bereich Ihre beworbenen Beiträge mit den Informationen zu den erreichten Personen, den Beitragsinteraktionen, Link - Klicks oder „Gefällt mir“ - Angaben (je nachdem welches Ziel verfolgt wurde) sowie das Budget das festgelegt wurde und wieviel davon schon ausgegeben wurde. Sie sehen auf Anhieb die verschiedenen Ergebnisse und können die Zahlen miteinander vergleichen.

Im Bereich der Abonnenten-Statistiken zeigt Ihnen Facebook zuerst Ihre gesamten Seitenstatistiken sowohl als Zahl dargestellt, als auch den grafischen Verlauf. In dieser sowie in den meisten folgenden Kategorien können Sie immer wählen zwischen der Wochen, Monat oder Quartal Ansicht. (Abbildung 4)

Facebook Statistiken Anleitung

Benchmark

Hier können Sie eine Benchmark durchführen und die Entwicklung der durchschnittlichen Performance in gewissen Zeiträumen vergleichen. Darunter finden Sie die Statistik zu den Nettoabonnenten, diese ist ebenso grafisch dargestellt und wird in der Legende erklärt. Sie sehen hier die Statistik zum Verlauf der Abonnenten, also der organischen Abonnenten, der bezahlten Abonnenten, sowie die Anzahl die Sie nicht mehr abonniert haben. Hier können Sie ebenso wieder eine Benchmark durchführen, um zu sehen an welchen Tagen Sie Abonnenten dazu gewonnen haben und an welchen Sie diese verloren haben, um dann eventuell auf Ursachenforschung zu gehen. Zu guter Letzt sehen Sie in dieser Kategorie noch die Herkunft der Seitenabonnements.

Gefällt mir Angaben

Der nächste Bereich ist der, der „Gefällt mir“ Angaben. Vielleicht fragen Sie sich jetzt gerade was der Unterschied zwischen den „Gefällt mir“ Angaben und den Abonnements ist. Das ist schnell erklärt, klicken Sie auf einer Seite den „Gefällt mir“ Button, aktivieren Sie automatisch das Abonnement. Das bedeutet neue Beiträge und Aktualisierungen von dieser Seite werden in Ihrer Timeline angezeigt. Wenn Sie die Seite nicht mehr abonnieren, bleibt der Like auf der Seite zwar noch, aber Sie sehen keine Aktualisierungen mehr in Ihrer Timeline. Da es die Abonnements verhältnismäßig noch nicht so lange gibt wie die „Gefällt mir“ Angaben, haben diese immer noch mehr Ansehen als die Abos, obwohl diese sinnvoller sind. Prinzipiell sagt die Anzahl der „gefällt mir“ Angaben auch nichts über die Qualität der Seite aus. Die angezeigten Statistiken zu den „Gefällt mir“ Angaben sind identisch zu denen der Abonnenten. Auch hier können wieder Benchmarks durchgeführt werden, um die Performance verschiedener Zeiträume zu vergleichen. Es werden hier auch die „Gefällt mir nicht mehr“ Angaben angezeigt, wenn Sie feststellen das an einem Tag oder in einem gewissen Zeitraum sehr viele User Ihre Seite entliked haben, sollten Sie auf Ursachenforschung gehen.

Die Reichweite

Kommen wir nun zur Reichweite. Die erste Statistik die hier zu sehen ist, ist die Beitragsreichweite, diese unterscheidet sich in organische und bezahlte Reichweite. Wie der Name schon erahnen lässt, ist die bezahlte Reichweite jene die mit beworbenen Beiträgen erreicht wurde. Während die organische die ist, die mit normalen Beiträgen erreicht wurde. Auch hier kann wieder eine Benchmark durchgeführt werden. Man kann hier außerdem auch auswählen, ob man nur die organische, nur die bezahlte, oder beide gemeinsam sehen möchte.

Was vielleicht für Verwirrung sorgen könnte ist folgender Fall: Sie bewerben einen Beitrag und sehen in Ihrer Chronik die erreichten Personen (Abbildung 5).

Wenn Sie dann zu den Statistiken wechseln, stellen Sie plötzlich fest, dass es nicht mehr so viele erreichte Personen sind (Abbildung 6). Woran liegt das? Das liegt ganz einfach daran, dass in der Statistik bei den Promotions nur die erreichten Personen angezeigt werden für die bezahlt wurde, während in der Chronik die organische und die bezahlte Reichweite zusammengezählt wird. Ein Klick auf den orangenen Balken, lüftet dieses Geheimnis dann auch ganz schnell (Abbildung 7).

Die Kategorie Reichweite beinhaltet auch Statistiken zu Reaktionen, Kommentaren, und geteilten Beiträgen. Wie man es nun schon kennt, kann man auch hier eine Benchmark durchführen.

Facebook Statistiken Abbildung 5 - 7

Seitenaufrufe und Handlungen

Bei den Seitenaufrufen sehen sie eine Gesamtstatistik von den Personen die Ihre Facebook Seite besucht haben. Hier können Sie nicht nur wieder den Zeitraum bestimmen, sondern auch, ob Sie die Gesamtaufrufe sehen wollen oder die Aufrufe nach Bereichen sortiert. Zum Beispiel Beiträge, Infos, Fotos oder Gruppen. Hier sehen sie dann sehr schön, wo Sie vielleicht noch Nachholbedarf haben, oder welche Bereiche Sie besser und interessanter für Ihre Zielgruppe gestalten können, damit diese mehr geklickt werden.

Die Statistiken zu den Handlungen auf der Seite zeigen die Statistiken zu den Interaktionen auf der Facebook Seite wie zum Beispiel die Klicks auf die Telefonnummer oder die Webseite.

Eine der interessantesten und nutzvollsten Statistiken ist wohl die Beitragsstatistik. Hier werden nicht nur alle Beiträge aufgelistet, sondern Facebook gibt Ihnen hier auch einen Überblick, an welchen Wochentagen Ihre Fans online sind und auch um welche Uhrzeit. So können Sie Ihre Beiträge zeitlich besser einplanen um eine möglichst große Reichweite zu generieren.

Darunter finden Sie die Statistiken zu allen veröffentlichten Beiträgen. Durch die Balkendarstellung lässt sich sehr schnell erkennen, welche Beiträge am erfolgreichsten sind und durch die Kennzeichnung „Typ“ lässt sich dazu auch feststellen, welche Art der Beiträge besser ankommt. Ein Link, ein Foto oder vielleicht doch ein ganz normaler Status (nur textlicher Inhalt im Beitrag). Ganz rechts in der Tabelle sieht man auch ob der Beitrag beworben wurde oder nicht, dies ist natürlich auch bei der Auswertung zu beachten.

Veranstaltungen und Videos

Die Statistiken zu den Veranstaltungen zeigen zum einen die erreichten Personen an und zum anderen die Aufrufe der Veranstaltungsseite. Zudem erhalten Sie Informationen darüber wie oft auf den „Ticket kaufen“ Button geklickt wurde, falls dieser in Ihrer Veranstaltung zu finden ist.

Bei den Videos beziehen sich die Statistiken auf von Ihnen hochgeladene Videos und nicht auf Videos die Sie geteilt haben, diese würden unter „Beiträge“ zu finden sein. Den Zeitraum kann man hier sehr individuell wählen, von nur einem Tag bis hin zu einem Quartal oder einem benutzerdefinierten Zeitraum.

Die Performance der Videos zeigt an wie viel Minuten in dem gewählten Zeitraum angesehen wurden und wieviel Aufrufe die Videos gesamt haben. Unter der Kategorie „Beste Videos“ (direkt unter der Performance Statistik) finden Sie jene Videos gereiht, die am erfolgreichsten im gewählten Zeitraum waren, mit einer detaillierten Zusammenfassung wieviel Minuten insgesamt angesehen wurden und wie viele Videoaufrufe jedes einzelne Video hatte. Auch hier kann wieder herausgefiltert werden, welche Inhalte oder welcher Stil eines Videos besser oder gar nicht bei den Usern ankommt.

Weitere Statistiken

Ebenso spannend wie die Beiträge sind wohl die Statistiken zu den Personen die Ihre Seite geliked haben. Hier erfahren Sie genau wieviel Prozent Ihrer Abonnenten weiblich und wie viele davon männlich sind, ebenso in welcher Altersgruppe Sie sich befinden. Doch nicht nur das, Facebook listet Ihnen genau auf aus welchem Land und welcher Stadt Ihre Abonnenten kommen und welche Sprache diese sprechen. Dies sind wertvolle Informationen mit denen Sie Ihre Social Media Arbeit optimieren können. Diese Informationen gibt es nicht nur für die Abonnenten, sondern auch für die erreichten und die interagierenden Personen.

Sollten Sie einen Shop auf Ihrer Facebook Seite haben, so nutzt Ihnen diese Statistik hier auch etwas. Hier finden Sie Ihre Shop Aktivitäten, die Sie auch wieder nach Quartal, Monat, Woche oder Tag filtern können. Die Statistik ist in Aufrufe und Klicks geteilt. Darunter finden Sie alle Produkte einzeln aufgelistet, ebenso mit der Information wie viel Aufrufe oder Klicks ein Produkt erhalten hat. So sehen Sie auch hier wieder sehr schnell, welches Produkt ihr Bestseller ist und welches vielleicht noch ein bisschen Werbung nötig hat.

Die Statistik der Nachrichten zeigt Ihnen an wieviel Unterhaltungen Sie im Messenger haben. Und ob sich die Zahl prozentuell verbessert oder verschlechtert hat.

Immer noch kein Durchblick?

Ein regelmäßiger Blick auf die Statistiken lohnt sich also, hat man sich erstmal zurechtgefunden und weiß worauf man achten muss, benötigt man auch nicht mehr sehr viel Zeit dafür. Wir helfen Ihnen gerne bei der Interpretation und leiten Handlungsempfehlungen ab.

Digihall - das Magazin für digitales Marketing

18.09.2018 - „The winner takes it all - oder warum Zweiter zu sein, heutzutage nicht mehr reicht“ - ja genau so dramatisch formulieren wir von Widerhall das Thema der Digitalisierung. Lesen Sie mehr darüber!

> Weiterlesen

Chats auf der Website - sinnvoll oder just a gag?

20.08.2018 - Viele Agenturen empfehlen ihren Kunden im Sinne des Kundenservices Chats auf der Website einzurichten. Noch schmackhafter wird einem der Einsatz mit dem Hinweis auf einen automatisierten Erstkontakt mit den Kunden gemacht.

> Mehr Infos hier!

Produkteinführung: Die perfekte Gelegenheit um zu scheitern!

16.08.2018 - Ein Großteil der neu gegründeten Unternehmen, der gelaunchten Ideen, der neuen Produkte scheitern! Warum? Weil eine gute Idee alleine noch lange nicht reicht, um die Massen begeistert und die Kassen klingeln zu lassen.

> Hier geht's weiter!

Warum Digital Signage nur mit Content erfolgreich sein kann!

01.06.2018 - Unter Digital Signage versteht man im Wesentlichen die Kommunikation mit Hilfe von digitalen Bildschirmen in Richtung unterschiedlichster Zielgruppen. Dies kann sowohl am POS als auch im Außenbereich sein.

> Gleich mehr erfahren!