So gehts: Facebook und Instagram Accounts verknüpfen

Doppelte Arbeit mit Facebook und Instagram? Nicht nötig: beide Accounts lassen sich praktischerweise miteinander verbinden! Wir zeigen in einer übersichtlichen Schritt für Schritt Anleitung wie es geht. Dies bringt einige Vorteile mit sich, löst aber leider nicht alle Probleme die sich ergeben könnten. Nachdem aber beide Portale zu einem Konzern gehören hoffen wir auch hier bald auf eine handhabbare Lösung.

Warum Facebook und Instagram verknüpfen?

Im April 2012 kaufte Facebook Instagram um 1 Milliarde Dollar und bereits Ende 2012 gab es die Möglichkeit, personalisierte Webprofile zu erstellen. Somit war die klare Handschrift von facebook schon klar erkennbar. Seit Instagram von Facebook gekauft wurde ist es auch für Unternehmen viel interessanter geworden, da Mechanismen, welche bei Facebook gut funktionieren , übernommen wurden. Dies ist auch der Grund, warum die Interaktionen bei Instagram laufend steigen. Instagram lebt von den Bildern und daher ist es wichtig und notwendig, dass man als Unternehmen über ausreichend viel Bild- oder Videomaterial verfügt, um auf Instagram zu werben. Dies ist übrigens generell eine wichtige Voraussetzung für sinnvolles und erfolgreiches Content – Marketing!

So geht’s

Zu allererst muss gesagt werden, dass Instagram hauptsächlich auf das mobile Endgerät ausgelegt ist, sprich Smartphones. Möchte man Zugriff auf alle Funktionen und Einstellungen haben, sollte man über die App auf dem Smartphone einsteigen und nicht über den Browser. Wir zeigen Ihnen deshalb auch die Anleitung für die App, da die Funktion in der Browseranwendung gar nicht möglich wäre.

Die Einstellungen

Starten Sie die App und loggen Sie sich ein. Sie finden nun rechts unten ein Personen Icon (Abbildung 1) klicken Sie darauf um zu Ihrem Profil zu kommen wo dann rechts oben ein Zahnrad Icon erscheint (Abbildung 1). Dieses Zahnrad Icon führt Sie, durch einen Klick darauf, zu den Einstellungen. Wenn Sie etwas runterscrollen finden Sie diese mit dem Unterpunkt „Verknüpfte Konten“ (Abbildung 2).

Facebook & Instagram Abbildung 1 und 2

Fast geschafft: Die Verknüpfung

Wenn Sie auf „Verknüpfte Konten“ klicken, erscheint eine Liste mit diversen Social Media Diensten, hier können Sie nun „Facebook“ auswählen (Abbildung 3). Sie werden automatisch auf die Facebook Seite umgeleitet. Hier geben Sie Ihre Anmeldeinformationen ein, um die Verknüpfung zu bestätigen.

Facebook & Instagram Abbildung 3 und 4

Nun sollte unter „Verknüpfte Konten“ der Name Ihrer Facebook Seite oder ihres Profils (Abbildung 4) erscheinen.

Beiträge die Sie auf Instagram erstellen können nun auch direkt auf Facebook geteilt werden. Achtung, umgekehrt ist dies jedoch nicht möglich!

Instagram in ein Business Profil umwandeln

Für Ihr Unternehmensprofil raten wir auch Ihr Instagram Profil in ein Businessprofil umzuwandeln.

Der Vorteil eines Unternehmensprofils auf Instagram ist unter anderem, dass Sie eine Telefonnummer, E-Mail adresse und einen Standort hinzufügen können, damit Sie Kunden über einen Button in Ihrem Profil direkt erreichen können. Ebenso erhalten Sie durch die Umwandlung, Statistiken über Ihre Abonnenten und wie erfolgreich Ihre Beiträge sind. Zudem können Sie Promotions auf Instagram erstellen, die zum Wachstum Ihrer Fans beitragen können.

So funktioniert die Umwandlung

Klicken Sie erneut auf den Personen Icon und danach auf das Zahnrad Icon wie oben beschrieben (Abbildung 1). Scrollen Sie nun bis zum Abschnitt „Konto“ (Abbildung 5). Hier sehen Sie nun in der Liste den Punkt „In Business-Profil umwandeln“. Tippen Sie darauf und folgen Sie den Anweisungen. Während des Prozesses haben Sie die Möglichkeit die Kontaktdaten von Facebook zu importieren. Sie könenn diese später aber bei Instagram selbstverständlich noch bearbeiten.

Facebook & Instagram Abbildung 1, 5 und 6

Sollten Sie aus irgendeinem Grund kein Businessprofil mehr haben wollen, können Sie dieses ganz einfach wieder in Ihr normales Profil umwandeln. Hier finden Sie wieder unter „Konto“ den Punkt „Zurück zu persönlichem Konto wechseln“ (Abbildung 6).

Verknüpfung der Facebook Fanpage mit Instagram Werbeanzeigen

Als letzten Schritt zur vollständigen Verknüpfung von Facebook und Instagram empfehlen wir Ihnen ebenso Die Funktion „Werbeanzeigen“ auf Facebook mit Instagram zu verknüpfen. Hierzu müssen Sie zuerst auf Facebook gehen, in unserer Darstellung zeigen wir Ihenen die Browseranwendung.

Facebook & Instagram Abbildung 7, 8 und 9

Auf der Startseite Ihrer „Gefällt mir“ Seite, befindet sich rechts oben das Feld „Einstellungen“ (Abbildung 7) klicken Sie darauf. Nun sehen Sie links auf der Seite eine Liste, hier auf „Instagram – Werbeanzeigen“ klicken (Abbildung 8). Danach auf Konto hinzufügen. (Abbildung 9). Sie müssen nur noch Ihre Instagram Account Daten einfügen und Ihre Seite wird mit dem Konto verknüpft. Nun können Sie Werbeanzeigen von Facebook auch auf Instagram schalten.

Puh, alles viel zu kompliziert?

Einfach anfragen, wir helfen Ihnen gerne weiter und beraten Sie strategisch als auch operativ bei der Verknüpfung Ihrer Social Media Konten!

Immer am Laufenden auf unseren Fanseiten auf Facebook und Instagram

APLIKO – das Content Management System

14.04.2018 - Das Ziel ist für alle gleich: man möchte informieren und/oder verkaufen. Dazu müssen aber zuerst einmal möglichst viele Besucher zur Website finden und dann auch gehalten werden. Das wiederum verlangt nach einer Topplatzierung bei Google und anderen Suchmaschinen!

> Alles zu Apliko

Aufgaben und Möglichkeiten eines modernen Kundenmagazins im Bereich B2B

10.02.2018 - Vor mehr als 40 Jahren wurde Funk Fuchs als 1-Mann Betrieb in Sattledt gegründet. Zuerst nur mit dem Vertrieb von HBC-electronic Sprechfunkgeräten für das Transportgewerbe und für kommunale Einrichtungen in Österreich beschäftigt, kamen mit der Einführung der Autotelefone und später der Mobiltelefone weitere Bereiche dazu.

> Alles zum Kundenmagazin

Die Social Media Trends für 2018

11.12.2017 - Passend zum Jahresende haben wir einen kleinen Rückblick auf die Social Media Welt gemacht und uns angesehen, welche Trends sich im vergangenen Jahr herauskristallisiert haben und uns auch das nächste Jahr noch begleiten werden.

> Alles zu den Trends 2018

20 Google-Grenzen, die Sie so vielleicht nicht kannten

07.12.2017 - Lassen Sie sich nicht von Grenzen ausbremsen, die Sie gar nicht kennen! Hier sind 20 Tipps die Ihnen bei der Suchmaschinenoptimierung helfen werden. Gerne setzen wir die Tipps mit Ihnen um!

> Alles zu den Grenzen bei Google
Array