Facebook – Deutsch / Deutsch – Facebook - Ihr Wörtbuch für das soziale Netwerk

CPA, ROAS, CPC, CPM - wer auf Facebook oder auch Instagram werben möchte braucht nicht nur Geld, sondern auch oftmals ein Wörterbuch um sich bei den ganzen Begriffen zurecht zu finden. Auch wenn Facebook branchenübliche Begriffe aus der Werbung verwendet, so gibt es auch den ein oder anderen Begriff der neu etabliert wurde. Um Ihnen durch den Werbe - Dschungel von Facebook und Instagram zu helfen haben wir hier für Sie alle wissenswerte Begriffe von A - Z zusammengesucht und kurz erklärt.

App

Wahrscheinlich ist das Wort „App“ an sich für kaum jemanden noch ein Fremdwort, jedoch gibt es im Zusammenhang mit Facebook eine vielzahl an Apps die für Verwirrung sorgen könnten. Denn die Facebook alleine, wie wir sie alle kennen, reicht schon lange nicht mehr aus um damit zu werben. So gibt es diverse Hilfsapps für das soziale Netzwerk. Diese einzeln zu erläutern würde hier den Rahmen sprengen, deshalb listen wir Ihnen diese nur auf und erklären Sie in einem weiteren Artikel für Sie.

  • Facebook App (Standard App)
  • Facebook Messenger
  • Facebook Mentions
  • Facebook – Seitenmanager
  • Facebook - Werbeanzeigenmanager
  • Facebook Groups
  • Workplace by Facebook

Audience Network

Das Audience Network ermöglicht es Ihnen Werbung auch außerhalb von Facebook zu schalten. Die Zielgruppen können hier sogar Geräteübergreifend gewählt werden. Wenn das Ziel der Werbekampagne ist, die Reichweite oder Interaktionen zu steigern, die App Installationen zu erhöhen oder Produkte zu verkaufen sind Sie im Audience Network richtig. Ob sich ein Link in einem neuen Browserfenster öffnet, man aufgefordert wird eine App zu installieren oder eine bereits installierte App verwendet, hängt ganz von den ausgewählten Werbezielen ab. Je nach Gerät variiert hier die Anzeige der Video und Display Ads.

Facebook Audience Network

Beitrag

Als Beitrag bezeichnet man einen ganz normalen Post der einfach nur einen textlichen Inhalt hat. Ein Beitrag kann aber auch genauso ein Bild oder ein Video enthalten. Ein Beitrag ist prinzipiell völlig kostenfrei, kann aber auch beworben werden, um die Reichweite zu steigern. Freunde oder Fans können den Beitrag kommentieren oder in Form der Emojis interagieren, dies würde man dan als Reaktion bezeichnen.

Canvas

Ist ein spezielles Werbeformat das sich besonders für Mobilgeräte eignet und kann mit Anzeigenformaten wie Karussell, der Slideshow aber auch nur mit einzelnen Fotos oder Videos sowie der Collection verwendet werden. Sie können Ihr individuelles Canvas erstellen oder auch eine Vorlage benutzen die Facebook zur Verfügung stellt. Diese Vorlagen stehen bis jetzt aber leider noch nicht jedem zur Verfügung. Wenn dann sind diese im Werbeanzeigenmanager oder im Power Editor zu finden. Es gibt eine Vorlage um Ihr Produkt zu verkaufen, um Ihr Unternehmen zu präsentieren oder um neue Kunden zu gewinnen. Die Vorteile eines Canvas liegen klar auf der Hand, mit wenig Aufwand erzielen Sie eine große Wirkung durch die Vorlagen ist ein Canvas sehr schnell erstellt und erregt außerdem Aufmerksamkeit.

Chronik

Früher wurde die Chronik eines Facebook Benutzers noch als „Profil” bezeichnet. Mit der Zeit hat Facebook dem Profil jedoch den Namen Chronik verpasst und sich so von den anderen sozialen Netzwerken abgehoben. In der Chronik eines Benutzers findet man seine veröffentlichten Beiträge, Fotos, Videos, Standorte, etc. Ebenso sind hier weitere diverse Angaben möglich, wie zum Beispiel der Arbeitsplatz, das Lebensmotto oder die Hobbies. Die Chronik einer Person besteht aus einem Profilbild und einem Titelbild, dass der Benutzer selbst hochladen kann. Der Großteil der Chronik kann entweder öffentlich, nur mit Freunden, oder nur mit dem Benutzer selbst geteilt werden. Diese Einstellung ist jedem selbst überlassen.

Conversions

Von Conversions spricht man, wenn vom Kunden Handlungen wie ein Einkauf oder das Hinzufügen eines Artikels in den Warenkorb durchgeführt wird.

Conversion-Steigerung

Werbeanzeigen die auf Facebook geräteübergreifend, online oder auch offline Personen angesprochen haben werden dazu genutzt um den zusätzlichen Unternehmenserfolg für den Werbetreibenden zu ermitteln. Die Conversion-Steigerung basiert auf einem wissenschaftlichen Ansatz bei dem randomisierte Test- und Kontrollgruppen genutzt werden.

Collection

Oder auch "Sammlung" auf Deutsch genannt. Dieses Werbeanzeigenformat ist, ebenso wie Canvas für mobile Geräte geeignet und kann mit dem selbigen auch wieder kombiniert werden genauso wie mit einzelnen Bildern, Videos oder der Slideshow. Die Anzeige verbindet also Ihr Video mit Ihrem Produktkatalog und animiert so die User Ihre Produkte zu entdecken und die Nachfrage letztendlich in Umsatz zu verwandeln. Der User sieht also in der mobilen App auf seinem Smartphone Ihr Video bzw. Bild und darunter vier Produktbilder. Wird ein Produkt vom Benutzer angeklickt, wird dieser automatisch zum Shop weitergeleitet. Vielleicht fragen Sie sich jetzt was denn eine Collection von einem normalen Post mit markierten Produkten unterscheidet! Im Prinzip nicht so viel, jedoch werden in der Collection die Produkte noch einmal besser hervorgehoben. Zudem erscheint eine Collection eben nur im mobilen News Feed. Um eine Collection zu erstellen braucht man den Power Editor oder den Ad Manager während man den normalen Post mit Produktmarkierungen einfach im Browser erstellen kann. Vereinfacht gesagt ist die Collection ein erweitertes Modell davon, das natürlich seine Vorteile mit sich bringt.

Core Audiences

Ist eine Zielgruppenart, welche aus den demografischen Daten, wie Geografie, Lifestyle, Kaufverhalten etc. aus den Facebook Profilen gewonnen wird. Besonders beim Schalten einer Werbekampagne auf Facebook sind solche Informationen von großer Bedeutung.

Custom Audiences

Während bei der Core Audience auf Facebook nur die Profil Informationen verwendet werden, kann man bei der Custom Audience auch eigene Daten hinzufügen, zum Beispiel mit dem Importieren einer Kontaktliste. Custom Audiences können dafür verwendet werden, um die Bekanntheit Ihrer Marke zu steigern, die Kundenbindung zu stärken oder auch die Kaufabsicht zu steigern.

Emojis

Emojis sind aus unserem alltäglichen Leben wohl nicht mehr weg zu denken. Egal ob Facebook, Instagram, Twitter oder Whatsapp, die Symbole helfen uns unseren Texten Ausdruck zu verleihen. Auf Facebook kann man nicht nur in der Kommentarfunktion Emojis hinzufügen, sondern auch zeigen ob einem der Beitrag gefällt, zum Lachen bringt, traurig oder auch wütend macht.

Facebook-Pixel

Beim Facebook – Pixel handelt es sich um den JavaScript-Code für Ihre Webseite, mit dessen Hilfe Sie für Ihre Werbekampagne, Zielgruppen messen, optimieren und erstellen können. So erhalten sie zum Beispiel ausführliche Zielgruppenstatistiken zu den Personen die Ihre Website besuchen. So lassen sich Werbekampagnen noch effizienter gestalten. Diese Technik ist in Österreich allerdings laut geltender Datenschutzrechtslage nicht zulässig, da Benutzerbezogene Daten ohne dessen Einwillung gesammelt werden!

Frequenz

Die Frequenz auf Facebook besagt wie oft deine Werbeanzeige durchschnittlich angesehen wurde.

„Gefällt mir“-Angaben

Die „Gefällt mir“ Angabe hat auf Facebook zwei Funktionen. Zum einen können User die aktuellen Meldungen anderer User mit „Gefällt mir“ markieren oder die Seite eines Unternehmens, einer Organisation etc. Je mehr „Gefällt mir“ Angaben eine Seite erhält, desto mehr Reichweite kann ein Beitrag aufbauen. Doch „Likes“, wie sie auch oft genannt werden, muss man sich oft erst hart erarbeiten. Idealerweise mit der richtigen Mischung. Wie das geht verraten wir Ihnen mit dem Widerhall Content Generierungsmodell im Buch Social Echo.

Handlungen

Im Gegensatz zu den Klicks, die Auskunft darüber geben wie oft auf deine Werbeanzeige geklickt wurde, geben Handlungen Auskunft über die Anzahl der Handlungen die ausgeführt wurden, nachdem diese Person Ihre Werbeanzeige gesehen hat. Eine Handlung wäre zum Beispiel eine „Gefällt mir“ Angabe.

Impressionen (Impressions)

Diesen Begriff kennt man womöglich bereits aus dem Online Marketing Bereich. Auch auf Facebook wird dieser Begriff, der genau genommen eine Kennzahl (KPI) ist, dafür verwendet um Ihnen zu zeigen wie oft Ihre Werbeanzeigen zum ersten Mal auf dem sichtbaren Bereich des Bildschirmes eines Users angezeigt wurden.

Kampagne

Wie auch im klassischen Marketing sollte man seine Werbeziele definieren bevor man eine Kampagne plant und umsetzt. So auch auf Facebook, in diesem Fall muss man sich entscheiden, ob man seine Markenbekanntheit steigern, die App-Installationen pushen oder Klicks auf der Website generieren möchte. Man stellt zuerst eine oder mehrere Werbeanzeigengruppen zusammen, um diese dann zu einer Kampagne zusammen zu fassen. Eine Kampagne beinhaltet außerdem Tages und Lauzeitbudget, einen Zeitplan sowie die Targeting - Daten.

Karussell Format (Carousel Ad)

Oder auch Carousel Ad genannt, besteht aus bis zu 10 Bildern oder auch Videos jeweils versehen mit einem eigenen Link. Die Bilder können dann der Reihe nach durchgeklickt werden und jedes Bild ist wie schon erwähnt mit einem Link verbunden, der die User dann auf die richtige Website führt, wenn sie auf das Bild klicken. Mit diesem Format können Sie also verschiedene Produkte in Ihrer Werbeanzeige hervorheben. Dieses Format eignet sich hervorragend für viele verschiedene Werbeziele, Sie können also damit nicht nur Produkte hervorheben, sondern auch eine Geschichte über Ihre Marke erzählen oder auch einfach nur Ihre Dienstleistungen präsentieren. Ein weiterer Vorteil gegenüber den anderen Werbeanzeigenformaten ist auch die Größe, hier steht Ihnen mehr Platz zur Verfügung. Die Anzeige ist zudem interaktiv, so kann man auf Smartphones oder Tablets einfach nach rechts oder links wischen und durch die 10 Karten die Ihnen zur Verfügung stehen ist Ihre Anzeige auch sehr flexibel.

Facebook Karussell

Klicks

Klicks bedeuten, wie der Name schon vermuten lässt, wie oft auf eine Werbeanzeige geklickt wurde.

Kosten pro Handlung (CPA, Cost per action)

Die Kosten pro Handlung, in Englisch „Costs per Action“ (CPA), geben den durchschnittlichen Betrag an, die Sie eine Handlung auf Facebook kostet. Ist Ihre Werbeanzeige gut gestaltet und veranlasst viele Handlungen, so sind folglich Ihre Kosten pro Handlung gering. Gibt es jedoch gerade viele Werbetreibende die in derselben Zielegruppe werben möchten, steigen die CPA. Manche Organisationen verwenden die Abkürzung auch als "Cost Per Acquisition" was allerdings eine enger gefasst Auslegung ist und einen erfolgreichen Abschluss (Kauf, Buchung, etc.) meint.

Kosten pro Klick (CPC, Cost per click)

Kosten pro Klick oder in Englisch auch unter „Costs per click“ (CPC) bekannt, gibt auch hier wieder die durchschnittliche Summe für jeden Klick auf Ihre Werbeanzeige an. Die Berechnung erfolgt so: Gesamtkosten für Ihre Werbeanzeige geteilt durch die Gesamtzahl der Impressionen geteilt durch 1000.

Kosten pro tausend Impressionen (CPM, Counts per mile)

auch Counts per mile (CPM) bezeichnen die durchschnittlichen Kosten für Tausend Impressionen. Berechnet wird dieser mit: Gesamtkosten für Ihre Werbeanzeige geteilt durch die Gesamtzahl der Impressionen geteilt durch 1000.

Lookalike Audiences

Bei Lookalike Audiences handelt es sich ebenso wie bei der Custom und der Core Audiences um eine Zielgruppenart. Hier können Sie Personen erreichen die Ihrer Zielgruppe in gewissen Sachen ähneln. Bevor eine Lookalike Audience erstellt werden kann, muss aber erst eine Custom Audience vorhanden sein.

Marke

Eine Marke auf Facebook unterscheidet sich nicht vom Markenbegriff allgemein. Mit einer Marke verbindet man im Idealfall eine Emotion. Wie andere Ihre Marke wahrnehmen hängt von Ihren Taten und Botschaften ab, dazu zählen auch unter anderem Werbemaßnahmen bzw. Postings auf Facebook. Eine gut positionierte Marke, kann Sie von den restlichen Mittbewerbern abheben.

News Feed

Der News Feed ist wohl das wichtigste Feature von Facebook, hier werden dem User alle Neuigkeiten angezeigt, sprich Status Updates der Freunde und „Gefällt mir“ - Seiten, neu hochgeladene Bilder oder Videos ebenso wie gesponsorte Posts. Durch den eigenen Algorithmus den Facebook eingeführt hat, werden dem User jedoch nicht mehr alle Aktualisierungen gezeigt, die Flut an Neuigkeiten wäre sonst einfach unüberschaubar.

Partnerkategorien

Partnerkategorien ist eine Targeting-Option, die Daten von vertrauenswürdigen Datenpartnern nutzt. Mithilfe dieser Daten können Sie Personen auf Basis bestimmter Attribute ansprechen, z.B. Einkommen oder ob sie Hausbesitzer sind oder nicht. Möglicherweise können Sie auch Personen auf Basis der Handlungen ansprechen, die sie auf und außerhalb von Facebook durchführen, z.B. Kauf eines neuen Autos.

Reaktion (Reaction)

Lange Zeit konnte man einen Beitrag auf Facebook nur mit „Gefällt mir“ markieren. Die Nutzer schrien lange und laut nach einem „Gefällt mir nicht“ Button, jedoch hat sich Facebook dann etwas Anderes überlegt und führte so die Reaktionen ein. So stehen dem Benutzer nun folgende Reaktionen auf einen Post zur Verfügung: der klassische Daumen hoch „Gefällt mir“ Button, ein Herz, ein lachender, ein weinender und ein wütender Smiley.

Facebook Reactions

Rechte Spalte auf dem Desktop

Dies ist bestimmt kein Fremdwort aber Bedarf auch einer Erklärung, wenn es um Werbung auf Facebook geht. Wie der Name schon erahnen lässt bezieht sich der Begriff auf die rechte Spalte auf dem Desktop wenn man Facebook in seinem Browser geöffnet hat. Dies ist nämlich eine Platzierung für eine Werbeanzeige, die nur im Browser auf Desktop Geräten zu sehen ist und nicht auf Mobilgeräten.

ROAS (Return on Ad Spend)

Der Return on Ad Spend, kurz ROAS, ist eine Kennzahl (KPI) die bewertet ob und wie sich eine Marketingkampagne auf Facebook rentiert.

Reichweite

Das Thema Reichweite spielt besonders beim Werben auf Facebook eine große Rolle. Prinzipiell bezeichnet die Reichweite, die Zahl an Benutzern die Ihre Werbeanzeige mindestens einmal gesehen haben. Die Reichweite darf nicht mit den Impressionen verwechselt werden, denn Impressionen beinhalten auch mehrere Aufrufe von nur einer Person. In Sachen Werbung und Reichweite gibt es von Facebook einige Regeln, so wird die Reichweite zum Beispiel eingeschränkt, wenn das Bild der Werbeanzeige zu viel Text enthält. Durch das Bewerben eines Beitrags kann die Reichweite erhöht werden, weiters kann Ihre bezahlte Reichweite von Ihrer Zielgruppe und Ihrem Gebot beeinflusst werden.

Seite

Eine Seite ist das Pendant zu der Chronik eines Benutzers, eben nur für Unternehmen oder auch Personen des öffentlichen Lebens. Auf der Seite oder auch „Gefällt mir“ Seite finden Sie wie in der Chronik, Beiträge, Fotos und andere Aktualisierungen. Wenn Benutzer die Seite eines Unternehmens oder einer Organisation mit „Gefällt mir“ markieren, erhalten sie alle aktuellen Meldungen dieser Seite.

Unveröffentlichter Seitenbeitrag

Ein unveröffentlichter Seitenbeitrag kann im Power Editor erstellt werden und ist nicht etwa ein Post den Sie noch nicht veröffentlicht haben. Es ist eine Werbeform für eine gewisse Zielgruppe, die nur als beworbener Beitrag bei Ihrer ausgewählten Zielgruppe erscheint aber nicht als Beitrag in Ihrer Chronik.

Videoaufrufe

Ein Videoaufruf wird dann gezählt, wenn ein User das Video für mindestens 3 Sekunden angesehen hat. Folglich geben die Videoaufrufe die Zahl an, wie oft ein Video angesehen wurde.

Werbeanzeige

Eine Werbeanzeige ist ganz simpel ausgedrückt ein normales Posting für das man Geld zahlt, damit es die richtige Zielgruppe erreicht bzw. auch Leute die Ihre Seite noch nicht mit „Gefällt mir“ markiert haben. Eine normale Werbeanzeige kann also, wie ein Beitrag auch, einen Text, ein Bild oder auch ein Video enthalten. Mittlerweile gibt es jedoch verschieden Werbeanzeigenarten, unter diesem Begriff finden Sie die nähere Erläuterung dazu.

Werbeanzeigenart

Es gibt verschiedene Arten um Werbung auf Facebook zu schalten. Folgende Formate kann man auf Facebok wählen:

  • Bild
  • Video
  • Karussel
  • Slideshow
  • Canvas

Werbeanzeigenauktion

Wenn Sie sich mit Werbeanzeigen auf Facebook beschäftigen wird Ihnen ein Begriff wohl häufiger auffallen, nämlich Auktion bzw. Werbeanzeigenauktion. Facebook hat für Werbeanzeigen ein Auktionssystem, welches die besten Werbeanzeigen für jede Werbeanzeigenimpression auswählt, abhängig vom maximalen Gebot. Das bedeutet, dass Werbeanzeigen auf Facebook miteinander konkurrieren. Die Anzeige, die von dem Auktionssystem als am erfolgreichsten eingestuft wird, bekommt den Zuschlag.

Werbeanzeigengruppe

Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich hier um eine Gruppe die aus mehreren Werbeanzeigen zusammengefasst wurde. Die Werbeanzeigen haben dasselbe Budget und ebenso den selben Zeitplan. Es macht Sinn für jede Zielgruppe eine Werbeanzeigengruppe zu erstellen, um so die Ausgaben besser im Überblick zu behalten. Außerdem wird in den Gruppen die Werbeanzeigen Platzierung der Beiträge angezeigt.

Werbeanzeigen-Platzierung

Der Begriff an sich muss wohl nicht genauer erläutert werden, die Platzierung gibt an wo Ihre Anzeige zu sehen ist. Jedoch bedarf es Aufklärung welche Optionen Facebook hier anbietet. Denn hier kann zum Beispiel zwischen dem Mobilen- und dem Desktop-News-Feed unterschieden werden. Werbung von Facebook kann aber auch auf Instagram geschalten werden oder außerhalb der sozialen Netzwerke. Facebook bietet folgende Optionen an:

  • Mobiler News Feed
  • Desktop News Feed
  • Rechte Spalte
  • Instagram
  • Audience Network

Ziel

Natürlich muss man ein Ziel verfolgen, wenn man Werbung schaltet, nicht nur auf Facebook, sondern auch generell. Sonst wäre diese sinnlos. Facebook bietet hier eine Vielzahl an Möglichkeiten an, um seine Ziele man mit der Hilfe von Facebook Werbeanzeige erreichen kann:

  • Beiträge bewerben
  • Seite hervorheben
  • Menschen in der Nähe Ihres Unternehmens erreichen
  • Steigerung der Markenbekanntheit
  • Personen auf Ihre Website weiterleiten
  • Erhöhung der App Installation
  • Mehr Teilnehmer bei einer Veranstaltung
  • Videoanrufe steigern
  • Leads für Ihr Unternehmen sammeln
  • Erhöhung von Conversions auf Ihrer Website
  • Erhöhung der Interaktion mit Ihrer App
  • Sie Inanspruchnahme eines Angebots

Hilfe, ich blick nicht mehr durch!?!

Keine Panik! Wir bewegen uns täglich im Social Media und Web-Dschungel und kennen das Gelände wie unsere Westentasche. Gerne beraten wir Sie gerne bei Ihren Fragen und Aufgabenstellungen und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

Immer am Laufenden auf unseren Fanseiten auf Facebook und Instagram

APLIKO – das Content Management System

14.04.2018 - Das Ziel ist für alle gleich: man möchte informieren und/oder verkaufen. Dazu müssen aber zuerst einmal möglichst viele Besucher zur Website finden und dann auch gehalten werden. Das wiederum verlangt nach einer Topplatzierung bei Google und anderen Suchmaschinen!

> Alles zu Apliko

Aufgaben und Möglichkeiten eines modernen Kundenmagazins im Bereich B2B

10.02.2018 - Vor mehr als 40 Jahren wurde Funk Fuchs als 1-Mann Betrieb in Sattledt gegründet. Zuerst nur mit dem Vertrieb von HBC-electronic Sprechfunkgeräten für das Transportgewerbe und für kommunale Einrichtungen in Österreich beschäftigt, kamen mit der Einführung der Autotelefone und später der Mobiltelefone weitere Bereiche dazu.

> Alles zum Kundenmagazin

Die Social Media Trends für 2018

11.12.2017 - Passend zum Jahresende haben wir einen kleinen Rückblick auf die Social Media Welt gemacht und uns angesehen, welche Trends sich im vergangenen Jahr herauskristallisiert haben und uns auch das nächste Jahr noch begleiten werden.

> Alles zu den Trends 2018

20 Google-Grenzen, die Sie so vielleicht nicht kannten

07.12.2017 - Lassen Sie sich nicht von Grenzen ausbremsen, die Sie gar nicht kennen! Hier sind 20 Tipps die Ihnen bei der Suchmaschinenoptimierung helfen werden. Gerne setzen wir die Tipps mit Ihnen um!

> Alles zu den Grenzen bei Google